Direkt zum Inhalt
Mitglied im DRV Mitglied im RDA

Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz

Domstr. 3 (Eingang über den Kreuzgang des Doms)
DE - 55116 Mainz
+49 (0) 6131 253 - 344
+49 (0) 6131 253 - 349
@email
www.dommuseum-mainz.de

Kontakt & Anfrage

Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz
Frankfurt am Main
Pfalz

Das Dommuseum am gotischen Kreuzgang des Domes ist mit 3.000 qm das zweitgrößte kirchliche Museum Deutschlands. In einer Abfolge historischer Räume aus dem 11.–15. Jh. präsentiert es religiöse Kunst aus zwei Jahrtausenden, die einst zur Ausstattung der Kathedrale oder der Kirchen des Bistums gehörte. Die reichen Bestände an früh- und hochmittelalterlicher Steinskulptur werden in den unterirdischen Gewölbehallen gezeigt. Im älteren Teil der Anlage, der aus dem 11. Jahrhundert stammt, wird die Frühzeit des Erzbistums Mainz vorgestellt. Im anschließenden Saal aus der Zeit um 1200  werden Hauptwerke der deutschen Frühgotik gezeigt.

Im Kreuzgang-Obergeschoss aus der Zeit um 1400, durch dessen hohe Maßwerkfenster sich ein grandioser Blick auf die Südseite des Domes bietet, setzt sich der Rundgang fort.  Im Ostflügel der Anlage verdeutlichen eine sechs Meter hohe, um 1519 entstandene Kreuzigungsgrup­pe und weitere Kruzifixe aus acht Jahrhunderten den Wandel in der Darstellung des Gekreuzigten. Weitere, durch entsprechende Symbole gekennzeichnete Werke bieten eine thematische Erschließung der Räume an, sei es zum Marienbild im Wandel der Epochen oder zur Bistums- oder Domgeschichte. So entfaltet sich das Panorama einer von Aufbrüchen gekennzeichneten Epoche im Spannungsfeld von Ablaß und Reformation, für die stellvertretend die anspruchsvoll illustrierte Ablaß-Urkunde der Mainzer Sebastiansbruderschaft (um 1484/85) oder das Porträt des Kardinals Albrecht von Brandenburg als Heiliger Martin (Simon Franck, 1543) genannt seien. In der der anschließenden „Dunkelkammer“ präsentiert das Dommuseum eine Auswahl seiner schönsten Bildteppiche und liturgischer Gewänder aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Der Mainzer Domschatz galt über Jahrhunderte hinweg als einer der kostbarsten des Abendlandes und spiegelte damit die Bedeutung der größten Kirchenprovinz in Mitteleuropa wider. Bedingt durch Kriege und Umbruchzeiten hatte sich davon nur ein kleiner Teil erhalten, der mit dem Ende des alten Erzbistums schließlich verpfändet wurde. Im Verlauf des 19. Jh. erneuerte sich der Domschatz durch die Aufnahme liturgischer Geräte aus Kirchen und Klöstern des Bistums sowie durch Grabfunde, die in Folge umfangreicher Renovierungsarbeiten im Dom vor und nach 1900 erfolgten. Heute besteht der Domschatz wieder aus einer Vielzahl herausragender Goldschmiedearbeiten und wird in der spätgotischen Nikolaus-Kapelle präsentiert.

Die neu konzipierte Ausstellung in der Domschatzkammer zeigt die wechselvolle Geschichte des Schatzes. Das aus byzantinischer Seide gefertigte Messgewand von Erzbischof Willigis († 1011) oder der aus der Cranach-Werkstatt stammende Hochaltar der Stiftskirche zu Halle sind nur zwei der bedeutenden Stücke. In der Kapelle des 15. Jh. sind Meisterwerke der Goldschmiedekunst versammelt. Ihre Verwendung in der Liturgie hat ihre Aufstellung vorgegeben: Sie stehen für die Sieben Sakramente und damit für entscheidende Wendepunkte im Leben eines Christen. Zeitgenössische Goldschmiedearbeiten stehen dabei neben romanischen Kruzifixen und Weihwassergefäßen, liturgischen Büchern mit gotischen Prunkdeckeln oder prächtigen barocken Strahlenmonstranzen. Zusammen mit einer Auswahl von Messkelchen und anderem liturgischem Gerät geben sie einen repräsentativen Überblick auf diese wichtige Gattung christlicher Kunst.

Zum Dom- und Diözesanmuseum gehört auch eine museumspädagogische Werkstatt, die für vielfältige Aktivitäten, vor allem im Rahmen des Kinder- und Familienprogramms, genutzt wird. Die barocke Kapitelstube dient kleineren Veranstaltungen mit stilvollem Ambiente. Sonderausstellungen finden auf 800 qm in den Kapitelsälen, den ehemaligen Versammlungsräumen des Domkapitels, statt. Die mittelalterlichen Räume sind nur bedingt barrierefrei. Uneingeschränkt zu erreichen sind die Domschatzkammer, die Sonderausstellungsräume und die museumspädagogische Werkstatt. Gewölbehallen und Kreuzgang-Obergeschoß hingegen sind leider nur über Treppen zugänglich.
 
Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz
© Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz

Öffnungszeiten
DI-DO 13-17 Uhr
FR 10-17 Uhr
SA + SO und Feiertage 11-18 Uhr
Geschlossen an kirchlichen Feiertagen

Eintritt Dauerausstellung
Dommuseum und Schatzkammer:  5 €, ermäßigt 3 €
Sonderkonditionen für Familien, Kinder und Schulklassen
Zu den Sonderausstellungen gelten gesonderte Tarife.
 
Führungen
Private Führungen bitte vereinbaren unter +49 6131 253 378 oder birgit.kita@bistum-mainz.de.
Programm und Kosten nach Vereinbarung.


Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz

In der Nähe

Erlebnisregionen & Städte Oppenheim Tourismus GmbH
Gruppenunterkünfte Hotel Krone
Wir freuen uns sehr über ihr Interesse an einem Aufenthalt für Ihre Gruppe bei uns im Hotel Krone an der Nahe in der wunderschönen Naheregion umgeben von vielen Weinfeldern. Unser Hotel liegt zentral und in der Nähe von reizvoller Landschaft und Sehenswürdigkeiten. mehr
Gruppenunterkünfte Trip Inn Bristol Hotel Mainz
Mit außergewöhnlicher Architektur, zeitgemäßem Komfort und persönlichem Service sorgt das Hotel zu jeder Gelegenheit für einen angenehmen Aufenthalt. Das lebendige Mainz mit seinem über 2.000jährigen kulturellen Erbe wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu… mehr
Gruppenunterkünfte Hotel Haus Neugebauer
Ausflugsziele & Events Palmengarten
Der Palmengarten in Frankfurt am Main ist einer der renommiertesten Botanischen Gärten Europas. Er entstand 1868 auf eine Initiative der Frankfurter Bürger hin. Sie kauften Aktien im Gesamtwert von mehr als 200.000 Gulden, um die wertvollen Pflanzensammlungen des Herzogs Adolph von Nassau… mehr
Erlebnisgastronomie Henkell Freixenet
Wie entsteht Qualitätssekt? Wer das hautnah erleben möchte, geht auf eine Entdeckungstour beim weltweit führenden Schaumweinherstellers Henkell Freixenet in Wiesbaden. Hier haben Sie die einmalige Möglichkeit die weltweite Sortenvielfalt der erlesenen Perlen von Sekt, Cava, Crémant und Champagner… mehr

Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz

Sie haben Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

Domstr. 3 (Eingang über den Kreuzgang des Doms), DE 55116 Mainz
Mainz

Wetter Icon11.0 °C

Bedeckt
Stand von 10:33 Uhr

Top - Gruppenziel
Gruppenreisen nach Deutschland – Frankfurt am Main besuchen
HESSEN
Frankfurt am Main ist die größte Stadt in Hessen – und die fünftgrößte Metropole in Deutschland. Bei Gruppenreisen nach Deutschland ist Frankfurt am Main durchaus ein interessantes Reiseziel. Hier kann man tolle Vereinsreisen, Betriebsausflüge, Busreisen oder Städtereisen genießen. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Plant man einen Aufenthalt in Frankfurt am Main, findet man sogar viele verschiedene Gruppenunterkünfte. Somit kann man eine optimale Basis für unvergessliche Momente in einer spannenden Stadt schaffen. Gruppenreisen nach Hessen – schöne Landschaften erleben weiterlesen
Gruppenreisen nach Baden-Württemberg – das Residenzschloss Mannheim
MANNHEIM
Die Universitätsstadt Mannheim lockt zu Gruppenreisen, die kulturelle Höhepunkte bereithalten. Mannheim ist eine Metropole, die sehr spannend ist und dementsprechend das ideale Ziel für alle, die sich nach Abwechslung sehnen. Es gibt in und um Mannheim viele Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen, die weltweit bekannt sind. Ganz vorne mit dabei ist das Residenzschloss in Mannheim, das eine beliebte und bekannte Sehenswürdigkeit der Region darstellt. weiterlesen
Gruppenreisen im Rhein-Main-Gebiet – die Metropolregion rund um Frankfurt entdecken
FRANKFURT
Das Rhein-Main-Gebiet lädt zu wunderschönen Gruppenreisen ein, die sowohl naturverbunden als auch unternehmungsreich ausfallen können. Durch die unmittelbare Nähe zur Metropole Frankfurt ist dieses Reiseziel auch für jene geeignet, die im Rahmen von Gruppenreisen gerne Großstadtflair und ausgedehnte Shoppingtouren erleben möchten.Eine der elf europäischen Metropolregionen in Deutschland – das Rhein-Main-Gebiet weiterlesen
Gruppenreisen nach Deutschland – die Metropole Frankfurt am Main besuchen
FRANKFURT AM MAIN
Als moderne Metropole präsentiert sich Frankfurt am Main. Die Stadt, die sich mitten in Hessen befindet, lädt zu ereignisreichen Busreisen und auch Vereinsreisen ein. Es gibt mehrere Gründe, warum Touristen sich aus aller Welt für Gruppenreisen nach Deutschland entscheiden und sich Frankfurt am Main anschauen. Sicherlich spielt der Charme der fünftgrößten Stadt von Deutschland dabei eine wesentliche Rolle. Es ist aber auch so, dass Frankfurt am Main bereits seit dem Mittelalter zu den bedeutendsten Städten Deutschlands gehört. Gruppenreisen nach Deutschland – die lebendige Stadt in Hessen weiterlesen