Kunstmuseum Ahrenshoop // Impressionen

Herzlich Willkommen im Kunstmuseum Ahrenshoop!

 
Das Kunstmuseum Ahrenshoop ist das Museum der Künstlerkolonie und aller auf sie folgenden künstlerischen Entwicklungen in Ahrenshoop und der angrenzenden Küstenlandschaft. Es entstand in einer bundesweiten bürgerschaftlichen Initiative und wird in Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins ohne öffentliche Zuschüsse betrieben. Die Sammlung zur Kunst des späten 19. und des 20. Jhd. umfasst neben namhaften auch viele Positionen, die zu Unrecht vergessen sind. Sie gibt einen umfassenden Einblick in den seit der Museumseröffnung im August 2013 eindrucksvoll angewachsenen museumseigenen Fundus.

Die Präsentation liefert ein anspruchsvolles Panorama national relevanter kunsthistorischer Positionen. Das von Staab Architekten geplante Museumsgebäude zeichnet sich durch eine harmonische Einbindung in den Ort und die gelungene Umwandlung einer lokaltypischen Baugestalt in zeitgemäße Formen und Materialien aus. Das Museum versteht sich als Ort künstlerischer Vielfalt: Sammlungspräsentation und wechselnde Sonderausstellungen, Veranstaltungen wie Kunst-Kino, Lesungen und Konzerte. Das Führungs- und Kreativangebot des Museums richtet sich an alle Altersgruppen.

 
  Hanns Schimansky – Parcours. Zeichnungen, Faltungen

Kunstmuseum Ahrenshoop 1.11.2015-13.3.2016
Eröffnung am 31. Oktober 2015, 15 Uhr
 
In seiner Herbstausstellung zeigt das Kunstmuseum Ahrenshoop mit nahezu 120 Arbeiten eine umfassende Werkschau des Berliner Zeichners Hanns Schimansky. Hanns Schimansky (*1949) ist einer der herausragenden deutschen Zeichner der Gegenwart Seine künstlerischen Anfänge sind eng mit Ahrenshoop und der Ostsee verknüpft, doch auch sein reifes Oeuvre zeugt von einer großen Affinität zum Norden. Erstmals wird in dieser Ausstellung das frühe mit dem reifen Werk zusammen gezeigt. Dabei wird deutlich, wie die hochartifizielle Zeichenweise des heutigen Schimansky aus seinem Frühwerk erwachsen und dort geerdet ist. Die Ausstellung vereint Arbeiten aus allen Schaffensphasen des Künstlers: von kleinen bis zu monumentalen Formaten und in vielfältigen Techniken. Bleistift-, Tusche- und Kreidezeichnungen erscheinen auf grundierten oder unbehandelten Papieren aller Qualitäten, pur und in reich variierten Kombinationen miteinander, schwarzweiß oder intensiv farbig. Eine große Rolle spielt die für Schimansky so bezeichnende Technik der Faltung, mittels derer er den zeichnerischen Prozess auf unkonventionelle und stets überraschende Weise lenkt.
 
Zu Hanns Schimansky
 
Hanns Schimansky studierte in Rostock Landwirtschaft. Sein künstlerischer Werdegang begann in sehr jungen Jahren parallel zu diesem Beruf. Ohne ein künstlerisches Studium absolviert zu haben, wurde er mit Ende Zwanzig Meisterschüler Gerhard Kettners an der Akademie der Künste der DDR. Schimanskys Arbeit ist durch bedeutende Stipendien und Preise gefördert und gewürdigt worden, zuletzt 2012 mit dem Hans-Theo-Richter-Preis der Sächsischen Akademie der Künste, Dresden. Seit 1997 ist er gewähltes Mitglied der nun vereinigten Akademie der Künste, Berlin. Hanns Schimansky war von 1998 bis 2014 Professor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Werke des Künstlers befinden sich in bedeutenden Museen und privaten Sammlungen. Sie werden in Ausstellungen des In-und Auslandes gezeigt.
 

Zum Kunstmuseum Ahrenshoop

Das Kunstmuseum Ahrenshoop wurde am 30. August 2013 eröffnet. Es besticht nicht nur durch seine vielfältige Museumssammlung mit mehr als 500 Werken (u. a. Elisabeth von Eicken, Anna Gerresheim, César Klein, Max Kaus, Willy Jaeckel, Karl Hofer, Harald Metzkes, Wolfgang Mattheuer). Auch seine einzigartige, mehrfach ausgezeichnete Gebäudearchitektur (Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern 2014, Iconic Award 2014, Deutscher Lichtdesign-Preis 2015) erregte bundesweite, ja internationale Aufmerksamkeit.

Darüber hinaus nimmt es durch seine beispiellose Entstehungsgeschichte aus bürgerschaftlichem Engagement eine Sonderstellung in der deutschen Museumslandschaft ein. Der Freundes- und Fördererverein Kunstmuseum Ahrenshoop e. V. hat mehr als 400 Mitglieder in der gesamten Bundesrepublik. Das Museum zählte gerade seinen 80.000sten Besucher. Inhaltlich hat sich das Kunstmuseum Ahrenshoop zur Aufgabe gemacht, die Künstlerkolonie Ahrenshoop im Kontext der gesellschaftspolitischen Verwerfungen des letzten Jahrhunderts und seiner deutsch-deutschen Geschichte wiederzuentdecken.
 

  Weitere Informationen:

- Das Museum
- Die Sammlung
- Jahresüberblick 2016
- Preise
- Anzeige Meerfischland
 

Kunstmuseum Ahrenshoop

In der Nähe

 
Ihre Adresse: 
Ziel:  Weg zum Hohen Ufer 36, DE-18347 Ahrenshoop
X

Kunstmuseum Ahrenshoop

Sie haben Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

 
 
 
 
 
 
Bookmark this