Taunus Touristik Service // Impressionen

Taunus – Die Höhe.

Taunus - Die Höhe
                        

Früher war der Taunus für Frankfurter eine Reise ins Abenteuer. Es hat sich nichts daran geändert.
 
 
Das einzige deutsche Mittelgebirge, das an einer Metropole liegt: Direkt an das quirlige Frankfurt am Main grenzt der Taunus mit seiner erlebnisreichen Natur- und Kulturlandschaft. Ideal für zahlreiche Freizeitaktivitäten. Der Taunus bietet mit seiner höchsten Erhebung, dem Großen Feldberg und den an grenzenden tiefen Wäldern spannende Landschaftspanoramen. Mit dem Rückzug der Römer aus dem Taunus verschwand auch sein ursprünglich keltischer Name. Erst Jahrhunderte später wurde „Taunus” wieder entdeckt.

Damals bezog es sich auf die drei weithin sichtbaren Gipfel und den Höhenzug, der sich von Main, Rhein, Lahn und Wetterau aus erhebt. Tiefe Wälder voller Naturdenkmäler. Prominente Gipfel und weitläufige Täler. Geheimnisvolle Spuren vergangener Kulturen. Heilbäder, Heilquellen und charmante Ortschaften. Schlendern durch historische Altstädte, Verweilen in einer der zahlreichen Straußenwirtschaften, Apfelweinlokale oder gehobenen Restaurants. Im Taunus können die Besucher die spannende Kombination interessanter Ausflugsziele, umgeben von teils unberührter Naturlandschaft erleben.
 
Quer durch den Taunus verläuft das UNESCO-Welterbe Limes, über den man auf dem zertifizierten Wanderweg Limeserlebnispfad Hochtaunus viel Wissenswertes erfahren kann. Einer der Höhepunkte dieses Wanderweges ist sicherlich das rekonstruierte Römerkastell Saalburg, dass den Besuchern eine Zeitreise in eine Epoche bietet, die fast 2.000 Jahre zurück liegt.


 
Die zwei Städte Idstein und Bad Camberg sind Teil der deutschen Fachwerkstraße. Geschichte und Baukunst begleitet Sie hier auf Schritt und Tritt. Hübsche Fachwerkhäuser, enge Gassen, erkergeschmückte Höfe und mächtige Türme aus dem Mittelalter inmitten der herrlichen Taunus-Landschaft laden in zum Verweilen ein. Stolz sind seine zahlreichen historischen Bauten. Sie sind Zeugen der wechselvollen Vergangenheit der ehemaligen nassauischen Residenzstadt. Unverkennbares Wahrzeichen: der um 1170 erbaute Bergfried, volkstümlich „Hexenturm“ genannt. Gepflasterte Gassen führen durch die denkmalgeschützte Altstadt, in der viele prächtige Baudenkmäler aus fünf Jahrhunderten zu bewundern sind. Im Mittelpunkt: der repräsentative – der Idsteiner Graf war 1292 bis 1298 deutscher König.
 
Ein weiteres Erlebnis bietet ein Ausflug in das . Vom nordhessischen Gutshof über das mittelhessische Tagelöhnerhaus bis zum südhessischen Wirtshaus – an über 100 Gebäuden können Sie nachvollziehen, wie sich Bauen und Wohnen in den Regionen seit 400 Jahren entwickelt haben. Lassen Sie sich davon beeindrucken, unter welchen oft schwierigen Bedingungen unsere Vorfahren gelebt und gearbeitet haben und vergleichen Sie diese Rückschau mit Ihrem Alltag heute.
 
Höhepunkt des Taunus‘ ist mit Sicherheit der 881,5 Meter hohe Große Feldberg, der höchste Berg des Mittelgebirges. Das Wahrzeichen des Berges ist der weithin sichtbare Fernmeldeturm, der bereits im Jahr 1937 errichtet wurde und über 50 m hoch ist. Bei gutem Wetter kann man eine fantastische Fernsicht über die Skyline Frankfurts und das Rhein-Main-Gebiet bis hin zu den Bergen des Odenwaldes genießen.


 
Burg Eppstein über der Altstadt ist mit ihren imposanten Befestigungsanlagen als gut erhaltenes Verteidigungssystem des 14. und 15. Jahrhunderts erlebbar. Eindrucksvoll präsentiert sich der einstige Adelssitz als Machtsymbol der Herren von Eppstein, die im 13. Jahrhundert als Mainzer Erzbischöfe die Reichspolitik mitbestimmten. Im Museum auf der Burg  ist die 1000-jährige Geschichte dieses bedeutsamen Kulturdenkmals anschaulich aufbereitet. Nicht nur für Kinder immer wieder spannend erweist sich die Darstellung mittelalterlicher Lebensweise auf der Burg. Von der Ritterrüstung führt die Zeitreise bis zur romantischen Ruinenbegeisterung. Der Blick vom mächtigen Bergfried macht die Historie spürbar. Genutzt wird die Burg als Stätte für viele private und öffentliche Veranstaltungen. Am bekanntesten sind die 1913 begonnenen Burgfestspiele, das älteste sommerliche Freilichttheater im Rhein-Main-Gebiet.
 
Der traditionelle Treff- und Startpunkt für Touren in den Taunus ist das Informationszentrum in Oberursel an der Hohemark. Hier stehen Parkplätze zur Verfügung und es endet die U-Bahn-Linie U3, die aus der Frankfurter Innenstadt kommt. Und direkt hier beginnen viele Wander- und Radwege. Davor lohnt sich aber ein Besuch im Informationszentrum selbst: In der Tourist-Info hat das Team unzählige Tipps für Sie auf Lager und hilft gerne bei der Planung einer unvergesslichen Zeit im Taunus. Beim Fahrradverleih können Sie sich ein Pedelec mieten, ein Fahrrad mit Elektrounterstützung, und die schönen und historischen Wege des Taunus ohne große Anstrengung erfahren. Im Restaurant Waldtraut genießen Sie regionale Gerichte und Getränke. In der Erlebnis-Ausstellung lernen Sie die Besonderheiten des Natur- und Lebensraumes im Naturpark Taunus auf ungewöhnliche Art kennen. Und an der Kletterwand an der Außenseite des Gebäudes können Sie auch als Anfänger in den Klettersport hineinschnuppern.

                        
                                            
                                              
 

 
 
Taunus Touristik Service - field_anbieter_weitere_bilder Taunus Touristik Service - field_anbieter_weitere_bilder Taunus Touristik Service - field_anbieter_weitere_bilder Taunus Touristik Service - field_anbieter_weitere_bilder
 

Taunus Touristik Service

Taunus Touristik Service

In der Nähe

 
Ihre Adresse: 
Ziel:  Hohemarkstraße 192, DE-61440 Oberursel (Taunus)
X

Taunus Touristik Service

Sie haben Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

 
 
 
 
 
 
Bookmark this