DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum // Impressionen

DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum


 

DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum ist Tirols jüngstes Museum.
 
Herzstück des Museums am Bergisel ist das Innsbrucker Riesenrundgemälde, das auf 1.000 m² in faszinierender und atemberaubender 360-Grad-Sicht den Tiroler Freiheitskampf vom 13. August 1809 zeigt. Das 1896 geschaffene Gemälde dokumentiert alle Facetten die den "„Mythos Tirol“" ausmachen. Die plastische Wirkung lässt die BesucherInnen Teil der dramatischen Ereignisse werden.
   
DAS TIROL PANORAMA ist mit dem Kaiserjägermuseum, das die Militärgeschichte Tirols vom 18. bis ins 20. Jahrhundert dokumentiert, unterirdisch verbunden. Der Verbindungstrakt beinhaltet die große Ausstellung „"Schauplatz Tirol“". Mit spannenden, überraschenden, mitunter skurrilen Exponaten behandelt sie die Themen Religion, Natur, Politik und Menschen.
 
   




Weitere Häuser der Tiroler Landesmuseen sind die Hofkirche, das Tiroler Volkskunstmuseum, das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum und das Museum im Zeughaus.

Sie bieten einen spannenden Erlebnisraum für alle, die sich für Tirol, seine Natur, Geschichte, Kultur, Kunst, Wirtschaft und Technik interessieren. Sie sind Teil und Spiegelbild der Identität Tirols.
     
     

Die Hofkirche mit dem Grabmal Kaiser Maximilians I. ist das bedeutendste Denkmal in Tirol und das großartigste aller Kaisergräber in Europa. Das Kenotaph wird von 28 überlebensgroßen Bronzefiguren flankiert die die Verwandtschaft Maximilians und seine Vorbilder darstellen.

Künstler wie Albrecht Dürer oder Peter Fischer d. Ä. haben an der Ausführung mitgewirkt. Marmorreliefs mit Szenen aus dem Leben des Kaisers schmücken das Kenotaph. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Hofkirche sind die über 450 Jahre alte Ebert-Orgel, die Silberne Kapelle mit dem Sarkophag Philippine Welser und die letzte Ruhestätte des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer.
   

Das Tiroler Volkskunstmuseum beherbergt die bedeutendste Sammlung von Kulturgut aus dem Alt-Tiroler Raum. Das vielfältige Museum zeichnet im „Prallen Jahr“ die üppigen Feste und Feiern nach.
Im „Prekären Leben“ geht es auf die Sorgen und Ängste der Menschen ein.

Eine Besonderheit sind die getäfelten Stuben aus Zirbenholz. Historische Trachten Tirols sowie Krippen vom 18. Jahrhundert bis heute sind weitere Höhepunkte. Eine multimediale Vorschau vermittelt eindrucksvoll die historischen Hintergründe zur Hofkirche und zum Wirken von  Kaiser Maximilian I.


 
   
Im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum erwarten die BesucherInnen bedeutende und umfassende Sammlungsbestände von der Kunstgeschichte über Archäologie, Geschichte, Naturwissenschaften bis hin zur Musik. Sie machen das Haus zu einem Museum von internationalem Rang.

 
   
Als Haus der Tiroler Kulturgeschichte präsentiert sich das Museum im Zeughaus. Chronologisch durchwandert der Besucher die regionale Geschichte, die mit prähistorischen Funden beginnt und Kapitel wie Silberbergbau, Salzgewinnung, Freiheitskampf von 1809, Tourismus sowie die beiden Weltkriege anschaulich vor Augen führt.