Reiss-Engelhorn-Museen // Impressionen

Hier wird Kultur zum Erlebnis!

 

Wer herausragende Kulturhighlights in Mannheim entdecken möchte, der sollte unbedingt auch
den Reiss-Engelhorn-Museen einen Besuch abstatten!
 
Mit vier Ausstellungshäusern bilden die Reiss-Engelhorn-Museen, kurz rem genannt, ein eigenes lebendiges Museumsviertel rund um den Toulonplatz im Herzen der Quadratestadt. Eine Vielzahl an Sammlungen eröffnet spannende Einblicke für alle Altersstufen in Themenwelten, die von den Anfängen der Menschheit über die Kunst- und Kulturgeschichte bis in unsere Gegenwart reichen. Die rem sind bekannt für Sonderausstellungen wie „Mumien – Der Traum vom ewigen Leben“, „Die Staufer und Italien“, „Die Wittelsbacher am Rhein“, „Barock – Nur schöner Schein?“ (2016) oder „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“ (2017).

Mit Objekten von Weltrang versetzen die rem Ihre Besucher immer wieder ins Staunen und ziehen sowohl nationale als auch internationale Aufmerksamkeit auf sich. Doch nicht nur die Sonderausstellungen sind empfehlenswert, auch die eigene Sammlung überzeugt: In den Bereichen Archäologie, Weltkulturen und Fotografie zählen die rem zu den bedeutendsten Ausstellungshäusern in ganz Europa. Der Grundstein der hochkarätigen Sammlung wurde bereits im 18. Jahrhundert, im sogenannten ersten goldenen Zeitalter Mannheims, durch Kurfürst Carl Theodor gelegt.



Daneben sorgt ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Vorträgen, Lesungen, Workshops oder themenbezogenen Großveranstaltungen für ein Bildungs- und Unterhaltungsangebot erster Güte und macht die rem zu einem kulturellen Hotspot mit überregionaler Strahlkraft.
 
Mit insgesamt 12 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche und über 1,2 Millionen Objekten sind die rem der größte süddeutsche Museumskomplex in kommunaler Trägerschaft. Dazu gehören das Museum Zeughaus mit dem Forum Internationale Photographie, das Museum Weltkulturen, das Museum Bassermannhaus für Musik und Kunst mit ZEPHYR – Raum für Fotografie sowie das Museum Schillerhaus.
 
AUSSTELLUNGEN
 
 
Barock – Nur schöner Schein?

11.9.2016 – 19.2.2017
Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Zeughaus C5
 
Prachtvolle Schlösser und Kirchen, dekadente Feste, gepuderte Perücken oder üppige „Rubensweiber“. Lange Zeit wurde die Barockepoche lediglich mit klischeehaften Vorstellungen in Verbindung gebracht. Erstmalig präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen die Vielschichtigkeit und die Gegensätze des Barockzeitalters in einer kulturgeschichtlichen Großausstellung. Rund 300 kostbare Objekte aus renommierten europäischen Museen führen die faszinierenden Besonderheiten der Epoche vor Augen.

Mannheim selbst ist der ideale Schauplatz für die Barock-Ausstellung. Die kurfürstliche Residenzstadt erlebte im 18. Jahrhundert ein „Goldenes Zeitalter“ und entwickelte sich zu einem kulturellen Zentrum von europäischer Bedeutung. Doch nicht nur die barocke Quadratestadt sorgt ab Herbst 2016 für reizvolle Kulturerlebnisse: 37 Orte aus fünf Bundesländern haben sich anlässlich der Ausstellung zur „Barockregion“ zusammengeschlossen.

www.barock2016.de
Informationen zur Barockregion und zum Barocken Stadtspaziergang
   






 
Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt

21.5. – 31.10.2017
Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
 
2017 jährt sich die Reformation zum 500. Mal. Doch bevor Katholiken und Protestanten getrennte Wege gingen, verband sie 1500 Jahre gemeinsamer Geschichte: Aus jüdischen Wurzeln stieg das Christentum von einer kleinen Gemeinschaft im Osten des Römischen Reiches zu einer der großen Weltreligionen auf. Das Papsttum wurde zur geistlichen und weltlichen Autorität, die nicht nur die theologische Entwicklung, sondern auch die Herausbildung des lateinischen Abendlandes prägte. Die Sonderausstellung „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“ beginnt mit Petrus und betrachtet die Entwicklung des Papsttums bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts. Die wichtigsten Phasen werden am Wirken herausragender Päpste vorgestellt.

Gemeinsam mit der Universität Heidelberg und dem Vatikan zeigen die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen erstmalig mit diesem Ausstellungsprojekt eine umfassende Darstellung der Geschichte des Papsttums. Hochkarätige Leihgaben aus dem Vatikan und weiteren Museen zeigen die faszinierende Entwicklung des Papsttums von den Anfängen bis zur Renaissance.

Die Verantwortlichen konnten als Schirmherren seine Eminenz Kurt Kardinal Koch seitens des Heiligen Stuhls sowie den Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert für die Bundesrepublik Deutschland gewinnen. Die Ausstellung wird im Frühjahr 2017 in Mannheim und ab Winter 2017 im Vatikan zu sehen sein.

www.paepste2017.de
   
Ägypten – Land der Unsterblichkeit

Bis 30.07.2017
Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5
 
Die Ausstellung „Ägypten - Land der Unsterblichkeit“ öffnet dem Besucher die Pforten zur faszinierenden Welt der antiken Hochkultur am Nil. Die bis zu 6000 Jahre alten Exponate stehen im Mittelpunkt einer Schau, die mit eindrucksvollen Inszenierungen und Themenwelten einen kulturhistorischen Überblick in die Alltagswelt im Land der Pharaonen oder in die ganz eigenen Jenseitsvorstellungen gibt. Anhand  hochwertiger Originale zeigt die Ausstellung das Leben an den fruchtbaren Ufern des Nils in allen wichtigen Epochen des Alten Ägyptens: von den Anfängen im 4. Jahrtausend v. Chr. bis zur koptischen Zeit im 6. und 7. Jahrhundert n. Chr.

Das Totenbuch des Amenemhat ist ein Höhepunkt der Ausstellung. Mit einem Alter von rund 3500 Jahren gehört es zu den frühesten bekannten Totenbüchern der Welt. Der rund neuen Meter lange Papyrus ist weitgehend erhalten und besticht durch seine meisterlichen Illustrationen und frisch erhaltenen Farben. Das Totenbuch wurde erst vor wenigen Jahren von Wissenschaftlern unter großem Aufwand entrollt und war noch nie zuvor in einer Ausstellung zu sehen.

www.rem-mannheim.de
   
Peter Gowland’s Girls

9.10.2016 – 29.1.2017
ZEPHYR – Raum für Fotografie im Museum Basser mannhaus C4, 9
 
Weltweit erstmalig zeigen die rem eine umfassende Ausstellung zum Lebenswerk von Peter Gowland, der Ikone der Pin-Up-Fotografie. Gowland fotografierte seine Models in seinem Studio oder an den Stränden von Los Angele bis Malibu und trug wesentlich zur Entstehung des Mythos Kaliforniens als ewig sonnigem Paradies der Moderne bei.

Wie kein anderer verbindet er die weibliche Schönheit mit natürlicher Frische, reizender Pose und eleganter Gestaltung.

Die Ausstellung zeigt Stars wie Joan Collins, Gowlands Arbeit für „Playboy“ oder „Rolling Stone“ sowie seine Bilder für ungezählte Kalender und Zeitschriften der 1940er bis 1970er Jahre.

www.zephyr-mannheim.de



 
 
 
 
   
 
 
  EINTRITTSPREISE

„Barock – Nur schöner Schein“ oder  „Ägypten – Land der Unsterblichkeit“:
Regulär 12,50 € / Gruppen (ab 10 Pers. P.P.) 10,50 € / Familien 24,50 €

„Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“
Regulär 14,50 € / Gruppen (ab 10 Pers. P.P.) 12,50 € / Familien 28,50 €

„Peter Gowland’s Girls“
Regulär 6,00 € / Gruppen (ab 10 Pers. P.P.)  4,00 €
 
 
                      

Öffnungszeiten:

ganzjährig (auch an Feiertagen)
von 11 – 18 Uhr
außer montags sowie 24. und 31. Dezember

montags für angemeldete Gruppen geöffnet
Sonderführungen für angemeldete Gruppen
ab 9 Uhr und nach 18 Uhr auf Anfrage
 

Führungsbuchungen:

buchungen.rem@mannheim.de
Tel: 0621-293.3771




 

 

Reiss-Engelhorn-Museen

In der Nähe

Nationaltheater Mannheim

Hercules von Georg Friedrich Händel –... MEHR

 
Ihre Adresse: 
Ziel:  Museum Weltkulturen D5, DE-68159 Mannheim
Mannheim

-2.3 °C

klarer Himmel
Stand von 03:20 Uhr

Mannheim

-2.3 °C

klarer Himmel

Fr

5.7 °C
Sa

7.0 °C
So

10.0 °C
Mo

11.5 °C
Di

5.6 °C
Mi

9.5 °C
Stand von 03:20 Uhr
X

Reiss-Engelhorn-Museen

Sie haben Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!

 
 
 
 
 
 
Bookmark this